Lösegeld für Andrej


РУССКАЯ ВЕРСИЯ →

Das ist Spendenaufruf für Andrej aus der Ukraine, dessen Schicksal mich sehr bewegt hat. Er kommt aus Mariupol, steckt aber im russisch besetzten Gebiet fest und befindet sich in großer Gefahr. Keine Hilfsorganisationen kann ihn da rausholen.

Im Jahr 2014 hat Russland neben der Krim auch noch den Osten der Ukraine besetzt. Der installierte Marionettenstaat um Donezk wird mit Mitteln einer Militärdiktatur direkt aus Moskau regiert. Alle Männer der Region werden ausnahmslos auf der Seite der russischen Armee in den Krieg gegen eigene Landsleute geschickt, ohne Wehrausbildung und mit Gewähren aus dem ersten Weltkrieg. Sie sind das kostenlose Verbrauchsmaterial dieses brutalen Krieges. Um diesem Kriegsfleischwolf zu entkommen, harren viele Männer seit nun vier Monaten hinter verschlossenen Gardinen, ohne Tageslicht in ihren vier Wänden aus und wagen sich nicht nach draußen. Die Militärpolizei hat förmlich Jagd auf die Männer eröffnet und versucht sie mit List aus ihren Wohnungen zu locken.

Kurz vor dem Krieg ist Andrej nach Donezk gereist, um seine Eltern zu besuchen. Seit dem 24. Februar steckt er im Elternhaus fest. Er kämpft jeden Tag und jede Nacht mit der Gefahr verhaftet und in diesen Vernichtungskrieg geschickt zu werden. Der einzige Weg, den wir für ihn sehen ist, die Beamten am Kontrollpunkt zu russischer Grenze zu bestechen. Deswegen sammeln wir für Andrej 300 Euro. Sein Ziel ist es, aus Donezk zu fliehen und wieder mit seiner Freundin vereint zu werden.

Hilf uns Andrej zu befreien!

LINK ZUM PAYPAL →

P.S.: Falls Ihr mehr über die unsichtbaren Männer von Donezk und Luhansk erfahren wollt , HIER IST EIN INTERVIEW → mit einem Betroffenem (Google Translate, original auf Russisch).